Wartungsrelease 3.26

Ergänzend zu den Haupt-Releases, welche in größerem Rahmen neue und geänderte Funktionen enthalten, stellen wir für die jeweils neueste verfügbare Hauptrelease-Versionslinie in regelmäßigen Abständen sogenannte Wartungsreleases zur Verfügung (erkennbar an der Änderung der dritten Stelle der Versionsnummer). Diese enthalten i.d.R. Fehlerbehebungen sowie in Ausnahmefällen ggf. zusätzlich auch kleinere Verbesserungen oder Änderungen an bestehender Funktionalität.

Auf dieser Seite können Sie sich über die konkreten Änderungen in den für die Versionslinie 3.26.x verfügbaren Wartungsreleases informieren.

Aktuelle Taktung für Wartungsreleases

Für SaaS-Kunden (Betrieb der PICTURE-Prozessplattform durch die PICTURE GmbH) veröffentlichen wir Wartungsreleases derzeit i.d.R. alle zwei bis vier Wochen. Sofern für einen geplanten Termin keine relevanten Fehlerkorrekturen vorliegen entfällt der Termin ersatzlos.

Für Kunden, welche die Prozessplattform im Betriebsmodell "on premise" (Selbsthosting) nutzen, werden ausgewählte Wartungsreleases mit einem zeitlichen Versatz von ca. sieben Tagen nach Veröffentlichung für SaaS-Kunden freigegeben. 

Die (SaaS-)Bereitstellung des nächsten Wartungsrelease für die 3.26.x-Versionsreihe ist für Do., 25.04.2024 geplant.

 

Version 3.26.6 (04.04.2024)

  • Modellierung (BPMN/Prozesslandkarten): Bei sehr langen Bearbeitungssitzungen von sehr großen Modellen konnte es in seltenen Fällen dazu kommen, dass die Modellierungsumgebung aufgrund von Speicherproblemen abstürzte. Ursache hierfür ist die Änderungshistorie, welche es ermöglicht Änderungen rückgängig zu machen. Diese konnte im Rahmen von sehr langen Bearbeitungssitzungen ohne zwischenspeichern auf ein beträchtliches Maß anwachsen. Um diese Art von Absturz zukünftig zu verhindern, haben wir die Änderungshistorie auf 200 Einträge begrenzt. Dadurch können nur noch die letzten 200 Änderungen rückgängig gemacht werden.

  • Prozesskontexte-Excel-Import: Wir haben einen Fehler behoben, der dazu führte, dass das Export-Datum von aus der Plattform exportierten Excel-Dateien beim Reimport in die Plattform nicht korrekt ausgewertet wurde. Dadurch konnte es passieren, dass manuell nach dem Export-Datum hinzugefügte Elemente durch den Reimport gelöscht wurden. Dies wurde jedoch in der Vorschau des Import-Assistenten korrekt ausgegeben.

  • BPMN-2.0-XML-Import: Wir haben den Import robuster und fehlertoleranter gestaltet, so dass auch teilweise nicht hundertprozentig spezifikationskonforme Ausgangsdaten importiert werden können.

  • Farbschemata: Bei der Benutzung von Farbschemata, die eine sehr helle oder sehr dunkle Farbe als “Schriftfarbe für Überschriften und Symbole” ausgewählt hatten, konnte es passieren, dass die Beschriftung von Schaltflächen aufgrund von schlechten Kontrastverhältnissen schlecht lesbar wurde.
    Für diese Schriftfarbe wird von nun an nur noch Weiß bzw. Schwarz verwendet, je nachdem welcher Kontrast besser ist.

  • Prozesskontexte: Wir haben einen Darstellungsfehler behoben, der dazu führte, dass der “Kommentar-Zähler” im Kopfbereich der Baumstruktur nicht sofort aktualisiert wurde, wenn ein Prozesskontext-Element mit Kommentaren gelöscht wurde.

  • Nutzwertanalyse: Wir haben einen Darstellungsfehler behoben, der dazu führte, dass der Bewertungsdetails-Tooltip (Spalte: Nutzwert-Score (in Punkten)) keinen Inhalt hatte.

Version 3.26.5 (05.03.2024)

Version 3.26.4 (27.02.2024)

  • E-Mails: Um die Sicherheit der E-Mails zu erhöhen, die unsere Prozessplattform automatisch versendet (wie z.B. Erinnerungen an Aufgaben, Hinweise auf erfasste Kommentare), haben wir ein neues Prüfsystem eingeführt. Dieses System untersucht alle Texte, die Benutzer eingeben und die in E-Mail-Vorlagen eingefügt werden, auf potenzielle Sicherheitsrisiken. Es entfernt automatisch Elemente, die missbraucht werden könnten, wie z.B. eingebettete Skripte, HTML-Code und externe Links. Außerdem sorgen wir jetzt dafür, dass benutzerdefinierte Inhalte in E-Mails nur dann im HTML-Format eingefügt werden, wenn es unbedingt nötig ist. In allen anderen Fällen verwenden wir Text ohne Formatierung, um die Sicherheit weiter zu erhöhen und die Möglichkeit einer unerwünschten Manipulation zu minimieren.

  • Prozesskontexte / Excel-Import: Wir haben einen Fehler in der Funktion zum Excel-Import von Prozesskontext-Katalogen behoben. Dieser hat bei der Import-Option "Datenquelle: Export aus anderem Arbeitsbereich/Plattform" dazu geführt, dass die importierte Baumstruktur eine fehlerhafte Struktur aufwies. Eine ausführliche Fehlerbeschreibung finden Sie im Artikelhttps://picture.atlassian.net/wiki/spaces/pppdoc320/pages/3815112705 .

Version 3.26.3 (23.02.2024)

  • Integrierter Texteditor: Wir haben die in der Plattform verwendete Drittanbieter-Komponente zur Bearbeitung formatierter Freitexte ausgetauscht. Die grundlegende Bedienung der Komponente sowie die Darstellungsmöglichkeiten für formatierte Freitexte ändern sich hierdurch nicht.

  • Prozesskontexte: Wir haben eine neue Funktion im Modul “Prozesskontexte” ergänzt. Diese ermöglicht es den Nutzerinnen und Nutzern, auf komfortable Art und Weise einen “Deep-Link” zu einem Prozesskontext-Element (z.B. einer Stelle im Organigramm) zu erzeugen. Diesen Hyperlink können Sie dazu verwenden, um in externen Systemen eine Verknüpfung direkt zu diesem Element (inkl. seines Steckbriefs) zu hinterlegen.
    Hinweis: Um mittels eines solchen Links den Steckbrief des Prozesskontext-Element öffnen zu können, ist ein Benutzerkonto in der Prozessplattform erforderlich, das über die entsprechenden Leserechte für den jeweiligen Prozesskontext-Typ (z.B. Organisationseinheiten & Stellen, Leistungen, Dokumente etc.) verfügt.

  • Portalmodul (optionales Erweiterungsmodul):

    • Wir haben einen Fehler behoben, der Portalfreigaben vom Typ “Portal-Browser” betraf, die auf der Grundlage eines Prozessregister-Filterbündels erstellt wurden. Der Fehler führte dazu, dass der als “Einstiegsmodell” in der Freigabe eingestellte Prozess bzw. Prozesslandkarte auch dann noch angezeigt wurde, wenn dieser Prozess bzw. diese Prozesslandkarte nicht mehr den Kriterien des Filterbündels entsprach. Anstelle des ursprünglichen Einstiegsmodell wird in solchen Fällen nun stattdessen der erste zur Freigabe gehörige Prozess angezeigt.

    • Wir haben einen Darstellungsfehler für Portalfreigaben vom Typ Portal-Browser mit aktivierter Ordnergruppierung behoben, der dazu führte, dass die Reihenfolge der dargestellten Ordner nicht der Reihenfolge aus dem Prozessregister entsprach.

  • Dateiuploads: Wir haben einen Darstellungsfehler beim Upload von Dateien mit Umlauten bzw. Sonderzeichen im Namen behoben, der dazu führte, dass die Beschriftung der hochgeladenen Datei fehlerhaft dargestellt wurde.

  • Kurzinformations-Dialog zur Anzeige der Steckbriefe verknüpfter Informationsobjekte (Prozesse, Organisationseinheiten, Stellen etc.): Wir haben einen Darstellungsfehler im Kurzinformations-Dialog behoben, der dazu führte, dass einige Sonderzeichen unter bestimmten Umständen fälschlicherweise in HTML-Entity-Schreibweise dargestellt wurden (z.B. “&lt” anstatt “<“).

  • PDF-Export (Modelldokumentation): Wir haben einen Darstellungsfehler beim PDF-Export der Modelldokumentation behoben. Dieser führte dazu, dass das exportierte PDF-Dokument im Abschnitt zur Darstellung aller ausgefüllten Attribute des Prozessmodells unnötige leere Seiten oder Weißraum enthielt, wenn in einzelnen Attribut-Ausprägungen (z.B. Beschreibungstexten) des exportierten Prozesses Texte mit einer Länge von mehr als 42 Zeilen hinterlegt sind.

  • Analysen: Wir haben einen Darstellungsfehler beim Abruf der Beschreibungstexte von Modellelementen in diversen Analysen behoben. Die Beschreibungstexte werden nun korrekt formatiert angezeigt.

  • E-Mails: Wir haben eine Formulierung in der bei Einrichtung neuer Benutzerkonten automatisch vom System verschickten E-Mail angepasst, damit die Nachricht leichter lesbar ist.

Version 3.26.2 (17.02.2024)

  • Verwaltung: Wir haben einen Fehler im Excel-Import-Assistenten für Benutzerkonten behoben. Der Fehler führte dazu, dass die von der Prozessplattform automatisch an die Inhaber/-innen der neu angelegten Benutzerkonten geschickten E-Mails mit den Daten für den erstmaligen Login teilweise ungültige Zugangsdaten enthielten, mit denen ein Login in die Prozessplattform nicht möglich war.

Version 3.26.1 (08.02.2024)

  • Integrierter Texteditor: Wir haben eine Änderung an der Einbettung der Drittanbieter-Komponente vorgenommen, mit der in der Prozessplattform die Bearbeitungsmöglichkeit für formatierbare Freitext-Felder realisiert ist. Diese Komponente war so konfiguriert, dass die Ergebnisse eines Aktualitäts- und Sicherheits-Selbsttests der Komponente, die sich an uns als Hersteller richten, fälschlicherweise auch unmittelbar für die Endanwender der Prozessplattform eingeblendet wurden. Dies haben wir korrigiert.

    Die Hinweise aus einer auf diesem Wege am 07.02.2024 nachmittags kurzzeitig bei einigen Anwendern eingeblendeten Meldung hat unser Sicherheits-Team eingehend geprüft. Unsere Analyse hat gezeigt, dass die betroffenen Module dieser Drittanbieterkomponente von der PICTURE-Prozessplattform nicht verwendet werden, weshalb ein Angriff über diese Lücke nach aktuellem Kenntnisstand nicht möglich ist. Gleichwohl führen wir fortlaufend weitere Untersuchungen durch und werden Sie bei Bedarf informieren.

  • Sicherheit: Wir setzen ab sofort eine u.a. vom BSI empfohlene “Good Practice” zur Verbesserung der Sicherheit der PICTURE-Prozessplattform um. Nur noch die Seiten der Prozessplattform, für die eine Einbettung als „IFrames“ in andere Webseiten (z.B. das Intranet oder das Wiki Ihrer Organisation) explizit vorgesehen ist, lassen sich auf diesem Weg als IFrame einbetten. Das bedeutet, dass sich ab Release v3.26.1 lediglich die verschiedenen Komponenten des Portal-Moduls, die für Portalfreigaben genutzt werden (d.h. die Apps “Portal-Browser”, “Portal-Suche” und “Prozessliste”) als IFrame einbinden lassen.

  • Excel-Export/Import von Benutzerkonten: Wir haben den Umgang mit Trennzeichen in der Tabellenspalte “Gruppen” angepasst, sodass die Handhabung analog zur Vorgehensweise bei den Exporten/Importen für andere Informationsobjekte (z.B. Prozess-Steckbriefe, Prozesskontext-Kataloge) erfolgt: Wenn ein Benutzerkonto mehr als einer Gruppe zugeordnet ist, werden die Namen der Gruppen beim Export nun durch ein Semikolon separiert ausgegeben. Beim Import von Nutzerkonten ist als Trennzeichen nur noch das Semikolon zulässig. Somit funktioniert nun auch die automatische Zuordnung von Gruppenmitgliedschaften beim Import wenn der Name einer verwendeten Gruppe ein Komma enthält.

  • Nutzerverwaltung: Wir haben einen Fehler behoben, der dazu führte, dass einem/einer Nutzer/-in eine unschön formatierte bzw. schlecht lesbare Fehlermeldung angezeigt wurde, falls ihm/ihr während einer laufenden Sitzung durch ein/-e Fachadministrator/-in die zum Öffnen der aktuellen Seite nötigen Zugriffsrechte entzogen wurden. Diese Meldung wird nun ggf. in korrekter Formatierung angezeigt.