Neuerungen in Version 3.16

Für unsere SaaS-Kunden stehen die hier beschriebenen Funktionen ab dem 04.02.2022 zur Verfügung. Die Veröffentlichung des ersten Releases aus der 3.16.x-Versionslinie für Selbsthoster (Betriebsmodell “on premise”) ist für den 18.02.2022 geplant.

Ab Version 3.16 steht Ihnen ein neuer Import-Assistent für externe Leistungskataloge (LeiKa, OZG-Umsetzungskatalog, KGSt®-Prozesskatalog) zur Verfügung.

Was sind die wichtigsten Neuerungen?

In der öffentlichen Verwaltung sind Produkt- und Leistungskataloge ein bewährtes Steuerungs- und Arbeitsinstrument, das auch in vielen Prozessmanagement-Vorhaben intensiv genutzt wird.

In der PICTURE-Prozessplattform haben Sie daher im Modul “Prozesskontexte” von jeher die Möglichkeit, solche Kataloge abzubilden. Produkte bzw. Leistungen können Sie dann mit Ihren Prozessen verknüpfen und diese Verknüpfungen anschließend vielseitig für Recherchen, Analysen etc. nutzen.

Bisher war das initiale Einpflegen der Katalogdaten und deren regelmäßige Aktualisierung oft mit erheblichen manuellen Aufwänden verbunden. Ab Version 3.16 der PICTURE-Prozessplattform können Sie nun drei der am weitesten verbreiteten Produkt- und Leistungskataloge für die öffentliche Verwaltung “auf Knopfdruck” in Ihre Prozessplattform importieren und bei Bedarf auf die gleiche Weise aktualisieren:

Hierzu haben wir den bewährten (bisher ausschließlich Excel-basierten) Import-Assistenten für Prozesskontext-Daten umfassend überarbeitet und erweitert. Auf Wunsch können Sie nun auch die jeweils aktuelle Fassung der o.g. Kataloge automatisch in Ihre Prozessplattform herunterladen und direkt in den Prozesskontext “Leistungen” einspielen - ganz ohne umständliches Hantieren mit Excel-Dateien. Für die Durchführung und Nachbereitung eines Import-Laufs stehen Ihnen dabei alle bekannten Funktionen des bisherigen Import-Assistenten zur Verfügung inkl. Vorschau, Änderungsübersicht und automatischer Historisierung veränderter Katalogeinträge.

Ausführliche Informationen zur Bedienung der neuen Funktionen finden Sie im Kapitel https://picture.atlassian.net/wiki/spaces/pppdoc320/pages/3055419464 des Informationsportals. Hinweise zu Umfang und Aktualität der bereitgestellten Daten finden Sie auf den Unterseiten im Abschnitt Verfügbare externe Datenquellen für Prozesskontext-Importe.

Hinweise für Fachadministratoren:

  • Der erweiterte Import-Assistent steht (wie bereits seine Vorgänger-Version) für alle Nutzerinnen und Nutzer zur Verfügung, die im jeweiligen Arbeitsbereich Schreibzugriff auf den Prozesskontext “Leistungen” haben.

  • Damit alle über die Import-Schnittstelle bereitgestellten Zusatz-Informationen zu den Katalog-Einträgen (z.B. ausführliche Beschreibungen für LeiKa-Leistungen, Prioritäten für OZG-Leistungsbündel) auch in Ihrem Arbeitsbereich verfügbar sind, müssen Sie evtl. vorab eine Erweiterung der Attributkonfiguration Ihres Arbeitsbereichs vornehmen. Weiterführende Informationen hierzu (inkl. Vorlage-Dateien zur Konfigurationsanpassung) finden Sie im Kapitel https://picture.atlassian.net/wiki/spaces/pppdoc320/pages/3044081669.

Weitere Verbesserungen & Fehlerbehebungen

Weiterhin haben wir in Version 3.16.0 folgende Detail-Verbesserungen umgesetzt bzw. Fehler korrigiert:

  • Import von Prozesskontexten: Wir haben einen Fehler im Zusammenhang mit dem Import von Prozesskontext-Daten aus Excel- bzw. PicJSON-Dateien behoben. Der Fehler trat in Erscheinung, wenn ein (anhand seiner internen UUID identifiziertes) zuvor gelöschtes, aber noch im Papierkorb befindliches Prozesskontext-Element durch einen Import (erneut) angelegt bzw. wiederhergestellt wurde und hierbei eine von seinem alten Namen abweichende Bezeichnung erhalten sollte. Auf Grund des Fehler wurde von der Prozessplattform in einigen Funktionsbereichen (z.B. Suche in Prozesskontext-Daten, Anzeigen der Beschriftungen von Verknüpfungen zu Prozesskontext-Elementen) fälschlicherweise die alte Bezeichnung anstelle der neuen verwendet.

  • Analysen: Die Ergebnisansicht der Analyse-App zur Ermittlung von Verstößen gegen Wertebereichsbeschränkungen für Referenzattribute enthielt einen Fehler. Falls sich unter den betroffenen Modellen eine Prozesslandkarte befand, ließ sich dieses Modell über den dafür vorgesehenen Hyperlink nicht zur Bearbeitung öffnen.

  • Modellierungsumgebung: Unter bestimmten Umständen wurden die “Anfasser”, mittels derer der Beschriftungstext eines Startereignis-Symbols umpositioniert werden kann, in der falschen Größe angezeigt.

  • Modellierungsumgebung / Steckbrief-Editoren: Das Dialogfenster, das während des Hochladens eines Dateianhangs zur Fortschrittsanzeige angezeigt wird, wurde unter bestimmten Umständen fehlerhaft dargestellt. Diesen Fehler haben wir behoben.

  • Portalmodul: Im Dialogfenster mit der Übersicht über alle Portal-Freigaben musste horizontal gescrollt werden um die Aktions-Buttons der einzelnen Tabellenzeilen erreichen zu können, falls die Bezeichnung einer Freigabe ein sehr langes Wort ohne Leerzeichen und/oder Bindestriche enthielt. Diesen Darstellungsfehler haben wir korrigiert.